Google+
Home » Allgemein » Maxxis SuperQuad Week in Cheb

Maxxis SuperQuad Week in Cheb

Full Power in der MAXXIS SuperQuad Week

Full Power im Doppelpack, am 18.04.2014 hieß es Start zur MAXXIS SuperQuad Week in Cheb.

Auf 1280m verlängert, nun die längste Bahn der SQMG, Highspeed war angesagt.

Freitag:

Regen trübte die stimmung etwas, störte die Piloten aber Recht wenig, und die meisten Testeten mal die Regen-Abstimmung. Gegen 16.00Uhr wurde es Trocken und so auch wieder richtig Schnell, Sebastian Jornitz (EXEET) brachte nicht nur 2 Neue Maschinen mit sondern auch den Bruder von Tobias “Phillip”. Die Zwillinge setzten gegen ende des Trainings neue Masstäbe in sachen Geschwindigkeit, und waren für Samstag die Top Kanidaten auf den Sieg.

Samstag: Race Day

Up in Angriff. Das Team Jornitz (EXEET) bekamm einen neuen Namen: “die 2 Marschflugkörper” legten einen Starken Auftritt hin. Beeindruckend war der Auftritt auch durch die Optik der 2 Yamahas (beide in Schwarz Gold) nur durch die Startnummern zu unterscheiden. Nach den ersten Läufen war Klar, wenn der Technikteufel nicht zuschlägt sind die Zwillinge nicht zu schlagen. In beachtlicher Geschwindikeit zogen die Yamahas gefolgt von Marcus Wagner ihre Runden und am Abend stand Phillip Jornitz vor seinem Bruder Tobias auf dem Podium Platz 3 ging an Marcus Wagner.

In der GP2, dominierte wieder Daniel Stolze das Feld vor David Burgdorf Platz 3 ging an Tobias Biwer der mit seiner Dinli 450 immer Schneller wird, hier kann man gespannt sein was das Team aus dem Quadcenter Hattingen noch aus der Maschine holen kann.

Die GP3 sollte wiedermal ein Kampf zwischen Frederik Mahtern und Jasmin Dersch werden, Jasmin die nach Ihrer Aussage die Saison des Lebens fährt konnte 3 der 4 Läufe für sich entscheiden, aber alle Läufe waren eine Augenweide, Frederik und Jasmin trennte teilweise weniger als eine Sec. und das 12min lang.

In der Klasse GP6 war Manuel Nuhn wieder der Sieger.

In der Automatik Klasse GP4, Isabell Haase und in der GP5 der Bruder Julian Haase.

 

 

 

Das 1. Int. 3h SuperQuad

Sonntag morgen Motoren an zum 3h SuperQuad.

Erstmal´s in der SuperQuad Geschichte wurde ein 3h Rennen in 3 Klassen ausgefahren, 1 Quad 2 Piloten, 2 Quads und 2 Piloten und die Iron Men.

Wieder Sonne satt zeigte sich am Morgen über Cheb. Die Teams testeten am Morgen im Warm-Up ihre Maschinen und Reifen, um 9.30Uhr war das Qualy für die Startaufstellung angesetzt jeder hatte 5 Runden und musste die Leistung auf den Punkt bringen.

Daniel Stolze holte für sein Team die Poleposition vor Dominik Capozzolo und Tobias Jornitz.

Punkt 10.00Uhr erloschen die Lampen der Ampel und es hieß für Fahrer und Maschinen vollgas.

Nach 2 Runden setze sich Tobias an die Spitze des Feldes und zog vor. Leider wurde das Team durch einen Motorschaden aus dem Rennen geworfen.

Marus Wagner aus der Iron Men Class konnte sich an die Spitze des Feldes setzen.

In der Klasse der 2 Fahrer 2 Quads ging es knapp zu Daniel Stolze und Frederik Mathern lieferten sich mit Jasmin Dersch und Dominik Capozzolo einen Kampf in einer Runde, als Jasmin Dersch´s Maschine auf grund von Problemen mit der Technik zurück fiel musste Dominik Capozzolo doppelte Turn´s Fahren und komnnte aber nicht mehr das Tempo mitgehen.

Grober Fehler im Team: als Jasmin Dersch die Maschine von Capozzolo übernahm und zum Tankstop und Fahrerwechsel kamm, stellte sie das Fahrzeug an falscher stelle zum Tanken ab. Fazit: eine Durchfahrtsstrafe für das Team, so konnte das Team Bürgel und Lippert 15min vor Rennende wieder Aufholen und die Teams trennte nur eine Runde.

Spannung war angesagt, als Capozzolo nach der Strafe aus der Box fuhr kamm Bürgel direkt auf Start-Ziel nur 3 sek. vor Bürgel machte Capozzolo die Tür zu. und konnte so Platz 2 Retten.

In der Klasse Iron Men, zog Wagner vor Burgdorf weg Runde um Runde, nur einmal zum Tanken sicherte Ihm den Sieg und konnte sogar mit nur 40sec. vor Stolze, Mathern den Tagessieg einfahren. 166 Runden.

In der Klasse 1 Quad 1 Fahrer Sicherten sich Steffan Wagner und Niclas Dersch platz eins vor den Jornitz Brüdern und dem Team vom Quadcenter Hattingen.

Fazit: auch das 3h Rennen könnte sich zum Kult entwickeln, alle Piloten fanden es “Geil”

 

Die Platzierungen

 

Klasse:

Iron Men

Marcus Wagner  (JG Racing)

David Burgdorf

Isabell Haase (Heizungsprofi 24)

 

Klasse:

2 Quads 2 Fahrer

Stolze/Mathern  (SM Racing)

Dersch/Capozzolo (Team MAXXIS)

Liippert/Bürgel (16/49)

 

Klasse:

1 Quad 2 Fahrer

Wagner/Dersch (KillerQuad)

Jornitz/Jornitz (EXEET)

Carow/Biewer (Quadcenter Hattingen)

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>